Radfahren zum Abnehmen Die Besten Tipps

Radfahren zum Abnehmen. Gehst du Radfahren, zum abnehmen?? Radfahren ist eine großartige Freizeitbeschäftigung, aber wenn du Fahrrad fährst, um abzunehmen, musst du dein Training anders strukturieren als wenn du nur eine ungezwungene Fahrt mit Freunden machst.

Verwende die folgenden Tipps, um dein Training richtig einzustellen, damit du erste Ergebnisse sehen kannst.

radfahren gesund abnehmen-radfahren abnehmen bauch-radfahren zum abnehmen-mit radfahren abnehmen-radfahren abnehmen trainingsplan

Wie weit sollte ich ein Fahrrad fahren, um abzunehmen?

Wenn du Fahrrad fährst, um abzunehmen, ist die Dauer (die Zeit, die du mit dem Radfahren verbringst) wichtiger als die tatsächliche Entfernung, die du zurücklegst. Das bedeutet, dass du nicht unbedingt die gesamte Tour de France-Strecke fahren musst, um ein paar Pfund abzunehmen. Erleichtert? Gut. Aber lege den Kilometerzähler nicht weg.

Wenn du neu in diesem Sport bist, kannst du dein Fahrradtrainingsprogramm mit einem einfachen Test starten. Verwende deinen Kilometerzähler (oder ein GPS oder eine Smartphone-App), um zu sehen, wie weit du fährst, wenn du 30 Minuten mit dem Fahrrad fährst.

Notiere die Anzahl in deinem Trainingstagebuch und lege ein Ziel fest, um die Zeit zu verkürzen, die du benötigst, um dieselbe Strecke und Route zu fahren. Wenn sich dein Fitnesslevel verbessert, kannst du in kürzerer Zeit mehr Kilometer zurücklegen und dabei mehr Kalorien verbrennen.

Wenn du mehr Zeit auf dem Sattel verbringen möchtest, plane längere Fahrten während der Woche.
Wenn du drei Radsporttraining pro Woche absolvierst, absolviere eine kurze Fahrt (30 Minuten), mache eine Fahrt von mäßiger Dauer (45 Minuten) und setze dir das Ziel, jede Woche eine lange Tour (60 bis 120 Minuten) zu fahren.

Radfahren, zum abnehmen

Wie schnell sollte ich fahren, um abzunehmen?

Wenn Gewichtsverlust dein primäres Ziel ist, ist die Trainingsintensität wichtiger als die Geschwindigkeit. Eine Fahrt mit höherer Intensität verbrennt mehr Kalorien als eine Fahrt mit niedrigerer Intensität. Die Art des Fahrrads, das du fährst und der Weg, den du wählst, wirken sich sowohl auf deine Intensität (wie hart du trainierst) als auch auf die Geschwindigkeit (wie schnell du fährst) aus.

Wenn du beispielsweise ein schweres Mountainbike auf schlammigen Offroad-Strecken mit einer Geschwindigkeit von 19 km/h fährst, musst du wahrscheinlich sehr hart arbeiten. Wenn du jedoch mit einem Rennrad einen Hügel hinunter radeln, kannst du dieses Tempo fast ohne Anstrengung erreichen.

Deine beste Wette? Erfahre, wie du einen Herzfrequenzmesser verwendest. Das Gerät misst genau, wie hart du trainierst. Trainiere bei den meisten Fahrten mit 70 bis 75 Prozent deiner maximalen Herzfrequenz. Wenn du nicht in einen Monitor investieren möchtest, verwende stattdessen die wahrgenommene Belastungsskala. Auf einer Skala von 1 bis 10 (wobei 10 die maximale Anstrengung darstellt) solltest du das Gefühl haben, auf Stufe 7 zu trainieren. Du solltest tief atmen, aber nicht erschöpft sein oder außer Atem geraten.

Wo soll ich Fahrrad fahren, um abzunehmen?

Die von dir gewählte Strecke hat möglicherweise den größten Einfluss auf die Anzahl der verbrannten Kalorien, da sie sowohl die Dauer als auch die Intensität beeinflusst. Für beste Ergebnisse möchtest du eine Strecke wählen, die es dir ermöglicht, konstant zu treten, ohne an Ampeln oder Kreuzungen zu viele Pausen einzulegen. Diese kurzen Pausen führen dazu, dass deine Herzfrequenz sinkt, zu viel Trainingszeit in Anspruch nimmt und das Kalorienverbrennungspotential deiner Fahrt verringert wird.

Viele Städte haben durchgehende Radwege eingerichtet. Entscheide dich vor allem beim ersten Start für diese sicheren Strecken, anstatt auf der Straße zu fahren. Wenn du keinen Zugang zu einem Radweg hast, lohnt es sich möglicherweise, zu einem Ort zu fahren, wo dir eine lange, ruhige Straße zur Verfügung steht.

Tipps, um deine Radtour sicher und effektiv zu machen

Beachte diese Sicherheitstipps und Workouts, wenn du dich auf deine Fahrten vorbereitest
Baue Hügel ein. Baue Kraft in deinem Unterkörper auf, steigere deine aerobe Kapazität und steigere dein Kalorienverbrennungspotential, indem du deiner Strecke einige Hügel hinzufügst. Du kannst sogar eine große Steigung finden und den Hügel mehrmals als Trainingseinheit fahren.

Geschwindigkeitsintervalle hinzufügen.

Sobald du eine regelmäßige Fahrroutine festgelegt hast, beginne dich mit Geschwindigkeit herauszufordern. Füge auf flachen Straßenabschnitten einige Minuten lang 1 bis 3 Meilen pro Stunde zu deiner Geschwindigkeit hinzu. Nach diesem Intervall baue eine kürzere Ruhezeit ein und wiederhole den Zyklus drei- bis fünfmal.

Lass die Kopfhörer zu Hause.

Höre niemals Musik oder Fahrrad mit Kopfhörern in den Ohren, es sei denn, du sitzt drinnen auf deinem Heimtrainer. Selbst wenn du dich auf einem geschützten Radweg befindest, ist es wichtig, alles um dich herum sehen und hören zu können.

Nicht Radfahren und reden oder Nachrichten schreiben. Nimm dein Handy für Notfälle aber mit. Radfahren und Reden oder Nachrichten schreiben kann genauso gefährlich sein wie während dem Autofahren.

Achte auf das Wetter.

Radfahren ist wetterabhängig. Wenn deine Geschwindigkeit eines Tages erheblich abnimmt, ist dies möglicherweise nur auf starken Wind oder Hitze zurückzuführen. Achte bei der Bewertung deines Trainings auf Trends, indem du einzelne Tage miteinander vergleichst.

Radfahren zur Gewichtsreduktion ist eine großartige Möglichkeit, Kalorien zu verbrennen, Stress abzubauen und die Natur zu genießen. Investiere in Sicherheitsausrüstung und das beste Fahrrad für deinen Körper, um deine Fahrten sicher und angenehm zu gestalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *