Sport für Dicke: Bitte höre auf zu versuchen, dicke Sportler zu “ermutigen”, wenn du uns trainieren siehst

Sport für Dicke –Workout für XL-Sportler

Meinung: Wir unterscheiden uns nicht von anderen, die trainieren.

1. Wenn du uns auf besondere Weise anfeuerst, sendest du die Nachricht, die wir nicht hören wollen.

Seien wir hier ehrlich. Der Grund, warum die Leute langsam klatschen oder sagen: “Gut für dich!” Oder mein Favorit: “Zumindest auf der Couch schlägst du sie alle!” Dies liegt daran, dass sich ihre Denkweise nicht dahingehend erweitert hat, dass Menschen mit größerem Körper Athleten oder Teil der Laufgemeinschaft sein können. Dies sendet die Nachricht (wahrscheinlich natürlich unbeabsichtigt), dass die Person mit dem dünneren Körper zu den Läufern gehört, aber ich, eine größere Person, ein ungewöhnlicher und Überraschungsgast in der Laufgemeinschaft bin.

sport für dicke-sport für übergewichtige zuhause-sport für übergewichtige kinder-sport für dicke kinder

Dinge, die du stattdessen sagen oder tun solltest: Wenn du dir ein Rennen ansiehst und dich gezwungen fühlst, “WUUH!” zu jubeln, sage etwas, das du jedem auf der Strecke sagen würdest.

Oder (und dies ist besonders nützlich, wenn du kein Rennzuschauer bist und nur jemanden im Fitnessstudio vorbeirennen oder in deiner Nähe trainieren siehst) nutze dies als Gelegenheit, um nichts zu sagen und über deine eigene Haut oder deine eigenen Körper-Privilegien nachzudenken. Frage dich tatsächlich: “Bin ich erstaunt oder inspiriert, weil diese Person fett ist?”

2. Es verstärkt auch Stereotypen über größere Körper.

Wenn ein anderer Läufer an mir vorbeikommt und eine Art Überraschung oder Erstaunen darüber zum Ausdruck bringt, dass ich mit meinem größeren Körper unterwegs bin, verstärkt dies nur Stereotypen, die bereits existieren, wenn es um Menschen mit größeren Körpern geht – von denen nicht erwartet wird, dass wir hier draußen sind und uns als Sportler betätigen, weil das etwas ist, das dünneren Leuten vorbehalten ist.

Hier ist etwas, das du stattdessen sagen könntest: „Wow, das ist heute schwierig, aber wir machen das hier alle zusammen, wir sind Rockstars!“ Eine geringfügige Änderung der Formulierung kann dazu führen, dass diese Art der Ermutigung von einem Ort der Solidarität und Mitgefühl kommt und das macht einen großen Unterschied.

3. Bestimmte Arten von Anfeuern setzen voraus, dass wir hier draußen sind, um abzunehmen.

Ich kann an der Art und Weise erkennen, wie die Leute mich angefeuert haben, dass sie denken, ich trainiere, weil ich endlich genug von meinem fetten Körper habe und versuche, mein Gewicht unter Kontrolle zu bringen. Die Wahrheit ist, ich bin ein Athlet und Trainer und obwohl mein Körper sich nicht mit einer normativen Vision von Sportlichkeit vereinbaren lässt, habe ich verstanden, dass dies nicht mein Mangel ist.

Es ist unsere Kultur. Wenn jemand annimmt, dass ich trainiere, um Gewicht zu verlieren, missversteht er mich nicht nur, sondern lässt kulturelle Fett-Phobie seinen Glauben formen. So wie ich niemals die beruflichen, familiären oder finanziellen Ziele einer Person annehmen würde, sollten wir auch nicht davon ausgehen, dass wir die Fitnessziele einer Person kennen.

4. Ehrlich? Uns ungläubig anzufeuern ist eine Mikroaggression und Mikroaggressionen sind anstrengend.

Sei versichert, dies ist wahrscheinlich nicht das erste Mal, dass ein Läufer mit größerem Körper das langsame Klatschen oder eine überraschte Reaktion erlebt.

Diese Art der Ermutigung ist ein vertrautes Gebiet und wir können sie kilometerweit entfernt sehen – wie du meiner obigen Geschichte entnehmen kannst, begegnen wir ihr manchmal mehrmals im selben Training! Dies passiert oft und kann vorhersehbar sein. Obwohl mir klar ist, dass viele Menschen nicht wissen, dass Sizeismus im Spiel ist, sind diese wiederholten Mikroaggressionen emotional anstrengend.

Es ist anstrengend und nimmt den Wind aus unseren Segeln. Es ist kein Wunder, dass Menschen mit größerem Körper Schwierigkeiten haben, Fitnessbarrieren zu überwinden, wenn sie einem subtilen und nicht so subtilen Stigma ausgesetzt sind.

Ein Ruf aus dem Auto oder ein langsames Klatschen auf dem Weg kann, obwohl er als ermutigend gedacht ist, den Willen, da draußen zu sein, zerstören. Stelle sicher, dass du auf geschmackvolle Weise unterstützt.

Denke darüber nach und frage dich: “Kommt meine gut gemeinte Ermutigung als Gewichtsstigma oder Stereotypisierung rüber, die sich aus meinem eigenen Glaubenssystem ergibt?

Ist es aus einer benachteiligten Position oder bin ich wirklich inspiriert und dankbar, jemanden zu sehen, der solch eine Größe erreicht?”

Es gibt Menschen aller Formen und Größen bei den Rennen und in den Fitnessstudios. Bitte denke daran, dass unsere sportlichen Aktivitäten nicht überraschen sollten.

Egal, ob du uns auf den Hochglanzseiten sehen kannst oder nicht, Athleten mit größerem Körper sind da draußen. Erwarte also, dass wir hier draußen sind und es krachen lassen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *