Was ist Polyamorie und wie funktioniert sie?

polyamorie-polyamorie zeichen-polyamorie test-polyamorie probleme

“Polyamorie ist die besitzlose, ehrliche, verantwortungsvolle und ethische Philosophie und Praxis, mehrere Menschen gleichzeitig zu lieben”, so die Polyamory-Gesellschaft. “Polyamorie betont die bewusste Wahl der Anzahl der Partner, mit denen man zu tun haben möchte, anstatt soziale Normen zu akzeptieren, die das Lieben jeweils nur einer Person vorschreiben”.1

Polyamorös zu sein bedeutet, offene intime oder romantische Beziehungen mit mehr als einer Person gleichzeitig zu haben. Menschen, die polyamorös sind, können heterosexuell, lesbisch, schwul oder bisexuell sein, und Beziehungen zwischen polyamorösen Menschen können Kombinationen von Menschen mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen umfassen.

Im Gegensatz zu offenen Beziehungen zeichnet sich die Polyamorie durch emotionale sowie sexuelle oder romantische Intimität zwischen den Partnern aus. Im Gegensatz zu Untreue, Ehebruch oder außerehelichem Sex ist Polyamorie einvernehmlich und für alle Beteiligten offen.

Manchmal sind polyamoröse Beziehungen hierarchisch (eine Beziehung hat Vorrang vor anderen) und manchmal sind sie gleichberechtigt. In einem hierarchischen Szenario kann eine Person sowohl einen primären als auch einen sekundären Partner haben:

Primär: Ein Primärpartner steht an der Spitze der hierarchischen Struktur; diese Person kann die Person sein, mit der Sie zusammenleben, mit der Sie Kinder haben oder die Sie sogar heiraten. Ein Hauptpartner ist für polyamoröse Beziehungen nicht erforderlich.

Sekundäre: Der/die sekundäre(n) Partner ist/sind in Ihrem Leben möglicherweise nicht so verflochten wie der/die primäre(n) Partner; beispielsweise teilen Sie vielleicht nicht die Wohnung oder die Finanzen, aber Sie können sich dennoch voll und ganz aufeinander einlassen.

Die bestimmenden Aspekte von polyamorösen Beziehungen gegenüber anderen nicht monogamen Beziehungstypen sind Zustimmung und Kommunikation.

Was Polyamorie nicht ist

Zwar sind die Grenzen in polygamen Beziehungen ganz anders als in monogamen Beziehungen, aber sie bestehen nach wie vor.

Menschen in polygamen Beziehungen können verheiratet oder nicht verheiratet sein, obwohl Menschen, die sich als polyamorös identifizieren, die Einschränkungen der gesellschaftlichen Konvention der Ehe und insbesondere die Beschränkung auf einen Partner ablehnen können.

Sie sollte auch nicht mit “Swinging” oder “Ehepartnertausch” verwechselt werden, bei denen Paare in etablierten Eins-zu-Eins-Beziehungen gelegentliche sexuelle Begegnungen mit Menschen in anderen Paaren haben.

Polyamorie ist auch nicht dasselbe wie eine “offene” Beziehung, bei der ein engagiertes Paar damit einverstanden ist, dass ein oder beide Partner Sex mit anderen Menschen haben dürfen, ohne notwendigerweise Informationen über die anderen Partner auszutauschen. Polyamoröse Paare können jedoch auch offene Beziehungen haben.

“Konsensuelle Nicht-Monogamie” ist ein Überbegriff, den Psychologen verwenden, um schwungvolle, offene Beziehungen und Polyamorie zu beschreiben. Untersuchungen zeigen, dass mehr als 20% der Amerikaner irgendwann in ihrem Leben an einer einvernehmlichen, nicht monogamen Beziehung teilgenommen haben.

polyamorie-polyamorie zeichen-polyamorie test-polyamorie probleme

Über Polyamory sprechen

Wenn Sie mit einem potentiellen neuen Partner über Polyamorie sprechen möchten, sollten Sie sich einige wichtige Gesprächsbeginne merken:

  • Nach welcher Art von Beziehung suchen Sie – exklusiv oder nicht-exklusiv?
  • Bevor wir ernsthaft werden, muss ich Ihnen sagen, dass ich keine monogame Beziehung anstrebe.
  • Was denken Sie darüber, mit mehreren Personen gleichzeitig auszugehen?
  • Haben Sie schon einmal von Polyamorie gehört – würden Sie es je in Betracht ziehen, es einmal auszuprobieren?

Arten von polyamorösen Beziehungen

Im Gegensatz zu monogamen Beziehungen, die per Definition auf einen Partner beschränkt sind, gibt es Polyamorie in vielen Formen und kann sich im Laufe der Zeit je nach den beteiligten Personen verändern.

Während viele polyamoröse Beziehungen durch ein Paar gekennzeichnet sind, das offen und einvernehmlich unabhängige oder gemeinsame Beziehungen außerhalb ihrer primären Beziehung verfolgt, praktizieren andere Polyamorie, indem sie mehrere unabhängige, getrennte Beziehungen oder sogar Beziehungen zwischen drei oder mehr Personen haben.

Triade

Auch als “Throuple” bekannt, bezieht sich eine Triade auf eine Beziehung zu drei Personen. Es müssen jedoch nicht alle drei Personen miteinander ausgehen. Eine Person kann mit zwei verschiedenen Personen ausgehen.

Vier

Wie der Name schon sagt, bezieht sich ein Vierer auf eine Beziehung mit vier Personen.

Diese Art der polyamorösen Beziehung tritt oft dann auf, wenn sich zwei polyamoröse Paare treffen und beginnen, mit einer Person des anderen Paares auszugehen. Sie können auch ein vollständiges Quad haben, bei dem alle vier Mitglieder eine romantische oder sexuelle Beziehung miteinander haben.

Polykül

Dieser Begriff bezieht sich auf ein ganzes Netzwerk von Menschen, die romantisch miteinander verbunden sind. Er könnte beispielsweise Sie und Ihren primären Partner, den sekundären Partner Ihres primären Partners, den sekundären Partner des sekundären Partners Ihres primären Partners, den primären Partner des sekundären Partners Ihres primären Partners usw. umfassen.

Küchentisch Polyamory

Dieser Begriff bezieht sich auf ein familienähnliches Netzwerk, das von Menschen gebildet wird, die sich gegenseitig kennen. Der Name kommt daher, dass sich Menschen in dieser Art von polyamoröser Beziehung zu den Mahlzeiten um den Küchentisch versammeln.

Parallele Polyamorie

Parallele Polyamorie bezieht sich auf Beziehungen, in denen man sich der anderen Partner bewusst ist, aber wenig Kontakt zu diesen Partnern hat.

Solo-Polyamorie

Personen, die sich in einer solistischen polyamorösen Beziehung befinden, beabsichtigen nicht, ihre Identität oder Lebensinfrastruktur mit ihren Partnern zu verschmelzen. Sie wollen zum Beispiel weder heiraten noch Wohnung oder Finanzen mit einem ihrer Partner teilen.

Tipps zur Vermeidung von Beziehungsproblemen

Die Notwendigkeit einer klaren Kommunikation und Abgrenzung zwischen allen Beteiligten ist ein wesentliches Merkmal der polyamorösen Philosophie.

Die Komplexität der Wechselbeziehungen zwischen polyamorösen Partnerschaften kann einige Personen anfällig für Ausbeutung machen. Die Forschung zeigt jedoch, dass Menschen in einvernehmlichen nicht-monogamen Beziehungen und Menschen in monogamen Beziehungen ein ähnliches Niveau des psychologischen Wohlbefindens und der Beziehungsqualität aufweisen.

Regeln und Grenzen aufstellen

Ein großer Teil der Polyamorie besteht darin, dafür zu sorgen, dass alle Partner auf der gleichen Seite stehen, wenn es um emotionale und physische Grenzen geht:

  • Einzelheiten über Beziehungen zu anderen Menschen preiszugeben
  • Wie oft man Zeit miteinander und mit anderen Menschen verbringen sollte
  • Ihren Polyamorestatus mit anderen teilen
  • Was in Bezug auf sexuelle Handlungen und Sicherheitspraktiken OK und nicht OK ist

Sich gegenseitig unterstützen

Genau wie in einer monogamen Beziehung ist es wichtig, Ihre Partner zu unterstützen und Respekt und Höflichkeit zu zeigen, auch wenn Sie die Metamour Ihres Partners nicht mögen (den Partner Ihres Partners, der keine romantische oder sexuelle Beziehung zu Ihnen hat).

Vermeiden Sie Vergleiche

Obwohl es in der menschlichen Natur liegt, tun Sie Ihr Bestes, um das Vergleichsspiel zu vermeiden. Buchen Sie zum Beispiel keine extravagante Reise für zwei, nur weil Ihr Partner mit einem der anderen Partner einen Wochenendausflug hatte.

Äußern Sie Ihre Gefühle und Bedürfnisse

Eifersucht ist ein häufiges Gefühl, das in einer polyamorösen Beziehung an die Oberfläche kommen kann. Diese Gefühle zu vermitteln, anstatt sich von ihnen vereinnahmen zu lassen, ist der Schlüssel zur Polyamorie.

Ein gängiger Begriff, der in der Tat im Zusammenhang mit Polyamorie verwendet wird, ist Compersion oder das Gefühl der Freude darüber, dass Ihr Partner mit einem anderen Partner glücklich ist. Dies ist das Gegenteil von Eifersucht.

Ein Wort von Verywell

Nur Sie können entscheiden, ob Polyamory das Richtige für Sie ist. Bei dieser Art von Beziehung geht es nicht nur darum, das Ideal der Monogamie in Frage zu stellen, sondern auch darum zu untersuchen, was Sie von der Liebe und romantischen Partnern erwarten. Letztlich ist es für eine glückliche Beziehung am wichtigsten, ehrlich zu sich selbst und zu Ihrem(n) Partner(n) in Bezug auf Ihre Gefühle zu sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *