5 Wichtige Vorteile von Yoga für Läufer Die Du Kennen Solltest

Yoga für Läufer – schnell, schmerzfrei und glücklich!

Wir haben die größten Benefits für euch gesammelt. Lest und staunt.

Diese einfachen Dehnübungen für Läufer können dir helfen, dein Training auf die nächste Stufe zu bringen. Vermeide Verletzungen, baue dein Atembewusstsein auf, finde Gleichgewicht und Stabilität in deinem Kern und bekämpfe Schmerzen zwischen den Läufen, damit du wieder auf den Bürgersteig losgehen kannst!

Wenn du ein Läufer sind, ist Yoga Dein Neuer Bester Freun.

Wenn du unter ziehenden Kniesehnen, Schienbeinschmerzen oder schmerzenden Füßen leidest oder wenn du deine Kernmuskeln und Lungenkapazität radikal stärken möchtest, ist regelmäßige Yoga-Praxis der Schlüssel dafür.
Wenn du dich von einer Laufverletzung erholst (oder dich schon erholt hast) und dein Training so schnell und nachhaltig wie möglich fortsetzen möchtest, steige von der Couch auf deine Yogamatte.

5 Vorteile von Yoga für Läufer

1. Bessere Lungenkapazität

Tipp: Wenn du die Yoga-Posen für Läufer unten ausprobierst, konzentriere dich darauf, deine tiefen Atemzüge tief in deinen Bauch zu senden, anstatt einfach zu spüren, wie sich die Brust bei jedem Einatmen ausdehnt.
Dies ist der Schlüssel, um beim Üben dynamischer Yoga-Stile wie Power Yoga oder Hot Yoga zentriert zu bleiben und hilft dir, dich auf dein Training zu konzentrieren.

Yoga  für Läufer

2. Prävention vor Verletzungen

Es ist ALLES verbunden.
Wenn du läufst, spannst du bestimmte Muskeln in deinem Körper an. Wenn du diese Muskeln angespannt hältst, werden deine anderen Muskeln, Gelenke, Sehnen und Bänder belastet, da der Bewegungsapparat genau so funktioniert: Wie ein System!
Wenn du deine Yogamatte ausrollst und diese Dehnübungen nach dem Lauf ausführst, kannst du verspannte Hüften, verspannte Muskeln und muskuläre Ungleichgewichte in den Knien, Schenkeln und im Oberkörper verhindern, die zu Verletzungen führen können.

3. Stärkerer Kern

Yoga-Posen können nicht nur deine Hüftbeuger offen halten und deine Wirbelsäule glücklich machen, sondern Yoga und Pilates stärken nachweislich auch deine Kernmuskeln.
Wenn du Pilates oder einen Yoga-Stil wie Vinyasa Yoga, Hot Yoga oder Power Yoga praktizierst, bewegst du dich durch eine Reihe von Bewegungen, die speziell darauf ausgelegt sind, Kraft und Flexibilität in den Muskeln, die deine Wirbelsäule unterstützen, zu erreichen und aufzubauen.

Zu diesen Muskelgruppen gehören die „sexy Sixpack“ -Muskeln, aber auch die Arme, der Oberkörper, die Brust, die Gesäßmuskulatur, die Oberschenkel und die Schultern.
Wenn dein Kern stark ist, kannst du die Auswirkungen des Laufens besser absorbieren.
Du kannst auch über längere Zeiträume die richtige Laufhaltung beibehalten und so Schmerzen im unteren Rücken nach einem langen Lauf reduzieren.
Schließlich bedeutet ein starker Kern ein besseres Gleichgewicht, wodurch du das Tempo auf unebenem Gelände und bei Trail Runs beschleunigen kannst.

4. Reduzierte Erholungszeit

Wenn du gerne läufst, aber häufig freie Tage für angespannte Hüften, Kniesehnen oder schmerzende Füße und Waden benötigst, kann das Hinzufügen von Yoga-Dehnübungen zu deinem wöchentlichen Training hilfreich sein.
Die Teilnahme an einem Yoga-Kurs zwischen langen Lauftagen erhöht deine Bewegungsfreiheit, reduziert Schmerzen und verspannte Muskeln.

5. Verbesserte Geistige Stärke

Einer der tiefgreifendsten Vorteile einer Yoga- und Meditationspraxis ist die mentale Ausdauer, die du beim Yoga-Training aufbaust.

Es kann immer noch schwierig sein, unsere Bindung an den endgültigen Endpunkt loszulassen und die lästige Stimme „Wann sind wir endlich da?“ zum Schweigen zu bringen.
Der beste Weg, um deine geistige Ausdauer zu verbessern und dich im Moment wohler zu fühlen?
Setz dich auf den Boden. Kreuze deine Beine. Hör auf zu reden, hör auf zu zappeln, hör auf dich umzusehen und übe nur zu sein.

Beste Yoga-Posen zur Dehnung nach dem Lauf

One Reply to “5 Wichtige Vorteile von Yoga für Läufer Die Du Kennen Solltest”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *